NOCH Hauptkatalog 2019/2020

Die »Echazbahn« führt von Reutlingen nach Münsingen und wurde 1893 fertiggestellt. Sie war die erste in Württemberg eröffnete normalspurige Nebenbahn und gleichzeitig das letzte Bahnprojekt, dem ein eigener Name zuerkannt wurde. Der Bahnhof »Honau« stand dabei an zentraler Stelle: Hier begann mit einer Steigung von 100 ‰ die steilste normalspurige Zahnradbahn Deutschlands nach Lichtenstein hinauf. Hauptsächlich wurden Lokomotiven der BR 97.5 eingesetzt. Nach dem zweiten Weltkrieg kam der Strecke bis zu ihrer Stilllegung 1953 erneut eine wichtige Rolle im Güterverkehr zu. Da sie vollständig im französisch besetzten Teil Württembergs lag, konnten Militär-Transporte über die Strecke bis zum Truppenübungsplatz Münsingen vorgenommen werden, ohne dabei den amerikanischen Sektor durchfahren zu müssen. Aufgrund der enormen Steigung musste bei Güterzügen, denen damals die BR 50, BR 52, BR  57.10 und selten auch die BR 93.5 vorgespannt waren, eine BR 97.5 Zahnrad-Lokomotive am Ende der Züge im Schubbetrieb eingesetzt werden. Architektonisch ist das Empfangsgebäude »Honau« mit seinen beiden Anbauten bemerkenswert: Der komplette Bahnhof wurde im Schweizer Chalet Stil gebaut und diente als Prototyp für den Württembergischen Einheitsbahnhof Typ III bzw. später IIIa. »Auf de schwäbsche Eisebahne!« Laser-Cut Bausatz Bahnhof »Honau« Die wunderschöne Krüppelwalm-Dachkonstruktion sowie viele der liebevollen Details an Balken, Holzverkleidungen und Vorbauten blieben dabei dem Bahnhof »Honau« exklusiv vorbehalten und wurden aus Kostengründen später bei den Einheitsbauten nicht umgesetzt. Nach der Stilllegung der Strecke Mitte der 1950er Jahre verfiel das Gebäude, bis sich der Förderverein Bahnhof Honau e. V. dem Bahnhof 2003 ehrenamtlich annahm. Seitdem ist viel geschehen und das Gebäude erstrahlt mittlerweile wieder in »altem Glanz«. 360°-Ansicht NEU Alle auf dieser Doppelseite genannten Preise sind unverbindliche Preisempfehlungen. 66007 Bahnhof »Honau« € 124,99

RkJQdWJsaXNoZXIy MjQzNTU=